WakeupArt by Rian
 

What is and means wake up?

Wake up ist etwas und steht für etwas mehr als nur fürs tägliche Aufwachen. Wake up
umfasst den Aufruf zum hey!: Hinsehen, Hineinsehen in die Welt, in der wir leben, in die
Welt, in der ich lebe, in der wir alle leben müssen und dürfen und die uns keine andere Wahl
lässt und schenkt, als – ja, hey! – für uns selbst, in uns selbst aufzuwachen!
Unsere Welt, meine Welt, erfordert ein Aufwachen für und in uns selber, ein immer neues
aufwachen, ein immer weiter aufwachen, ein Tatendrang, der durch Hinsehen und
Hineinsehen offenbart wird und eine Unrast, die raus muss, die unverbraucht ist und gestillt
werden will, ein Bedürfnis, innere Sphären zu ergründen, ein Drang, sich den äusseren
Welten hingeben zu können, das Wissen, sich der Welt und den Menschen gegenüber
empfänglich zu zeigen.
Hey, aufwachen und erkennen, dass deine Welt deine Hingabe verlangt, dein sich dem Leben
stellen, sich dem Leben in seiner ganzen Unbeeinflussbarkeit hinzugeben, ja, durch hinsehen
und hineinsehen, immer und immer wieder und dir dies dann tausendfach zurückgeschenkt
wird. Ja, aufwachen und wissen, dass du deine Welt mit Liebe zu dir und zur Welt
ausgestalten musst – auch wenn sie der Zufall unaufhörlich durcheinanderwirbelt und dich
immer wieder neu anfangen lässt. Doch du hast nur dieses eine Leben. Also wach auf und
liebe es, lerne es anzunehmen und du lernst es lieben.

Wake up in reality

Wake up soll inspirieren, aktivieren, polarisieren. Und Wake up wird nicht die Welt
verändern und Wake up will die Welt auch nicht verändern. Vielmehr soll dir und mir Wake
up den Mut für den Weg schenken, der dadurch entsteht, dass man ihn geht, zu gehen
versucht. Jeder muss sein eigenes Wake up finden. Jeder muss selbst aufwachen. Jeder muss
wissen, dass Wake up nur seine eigene Welt beeinflussen und bereichern kann und dass die
Welt als Welt immer die Welt ist, die du nicht beeinflussen kannst. Jeder muss selbst
hinsehen und hineinsehen. Wake up, nur für dich und deine Welt – und du strahlst!

The way to wake up

Wake up mit Allem, was es umfasst, entstand und entsteht noch immer aus dem, was ich
nicht gekannt habe, ist ein Abbild von und aus dem, was ich geworden bin, ein stetig
wandelndes Bild von dem, der ich jetzt und der ich jetzt noch immer nicht bin.
Die Wake up Ausdrucksweise ist ein malendes Wüten, ein pinselndes Hoffen, ein
schlierendes Ergründen, ein Spachteln aus Kraft, ein Kreieren aus Antrieb, Lust,
Verzweiflung, Anmut, Überforderung, Sehnsucht, Hilflosigkeit, Demut, Melancholie,
Verletzlichkeit und Wärme.
Wake up entstand aus einem inneren Bedürfnis, einer inneren Aufgabe, einem inneren
Drang, die schlummernde Wärme und Kälte nach aussen zu transferieren, einer Energie, die
während der Arbeit, dem Malen, dem Suchen, dem Finden, dem Löschen, dem Erweitern,
dem Anpassen, dem Feinjustieren entsteht, nicht vorher.
Wake up ist mein immerfort währender Versuch, durch Malerei auszudrücken, was es
umfasst, den Menschen als Menschen und Unmenschen zu ergründen, das Gesicht hinter
der Scheibe, der Glasscheibe des Lebens, zu finden.
Und in Allem und über allem steht mein, steht wake up nur für etwas: für die Liebe
aufzuwachen, für die Liebe, heranzuwachsen, für die Liebe, zusammen zu wachsen, für die
Liebe zum Leben.
Kurze Rede, langer Sinn: alles Wake up entstand und entsteht aus dem Drang vom Erfassen
und Verarbeiten von allem Glück, von allem Leid, was es heisst, Mensch zu sein. Ich male es.


Wach uf – und strau
Rebell pro Rebellion

…vor auem wed dr nüt anders übrig blibt.